Vielseitigkeit in Münster: acht Nationen am Start

Westfälische Meisterschaften beginnen am 28. April.

Münster. Die letzten Vorbereitungen laufen, am Samstag (28. April) um acht Uhr wird das erste Pferd  ins Viereck traben und das internationale Vielseitigkeitsturnier an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster-Handorf kann starten. Genannt haben nicht nur Reiter aus Deutschland, sondern auch aus Belgien, den Niederlanden, Schweden, Indien, Finnland, Polen und Großbritannien.



Ab 15 Uhr am Samstag gehen die Teilnehmer auf die Geländestrecke. Verantwortliche Course Designer dafür sind Martin Plewa und Michael Gola. Sie bewahrten das Grobkonzept aus dem vergangenen Jahr, bauten aber auch einige neue Hindernisse mit ein – u.a. einen Tiefsprung für die Junioren – und verlängerten beide Strecken um 150 Meter.
„Der Saisonauftakt für die Reiter mit älteren Pferden wird lehrreich und interessant sein“, verrät Martin Plewa. „Wesentliche Maßstäbe setzt aber die Westfälische Meisterschaft, die ja zugleich Sichtung für die Deutsche Meisterschaft ist. Daher müssen wir Herausforderungen bieten, die auch bei der DM anstehen. Da geht es um Rittigkeits- und Präzisionsaufgaben“, so Plewa.  Die Bodenbeschaffenheit auf dem Münsteraner Geländekurs sei im Moment ideal, freut sich der Parcourschef aus Warendorf.
 Während am Samstag die Dressur-, Gelände- und Springprüfungen zum CIC2*-Wettbewerb auf dem Programm stehen, wird am Sonntag  um den Sieg in der CIC1*-Prüfung geritten. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.
Weitere Infos: www.rechenstelle.de