Voltigierer trotzen der Kälte

Kreismeisterschaften im Voltigieren erfolgreich beendet
Herford. Kalt war es am Wochenende des 17. Und 18. März in den Reithallen an der Planckstraße. Für die Voltigierer der Region stand zum Saisonauftakt das Voltiturnier mit Kreismeisterschaftswertung auf dem Programm.

Das Nennungsergebnis im Vorfeld war überragend, „die meisten Voltigierer haben sich von den Minusgraden nicht abhalten lassen, zu uns zu kommen“, so Turnierorganisatorin Kiki Kassen. „Lediglich ein paar Absagen haben wir hinnehmen müssen und so aber den engen Zeitplan am Samstag etwas entzerren können“. Auch die Zuschauen ließen es sich nicht nehmen und feuerten besonders die jüngsten Starter am Sonntag zahlreich an. „Unser ganzer Stolz sind „die kleinen Hexen“ im Gruppenvoltigieren“ schwärmen die Gastgeber - auf ihrem ersten Turnier verzauberten die fünf bis sieben jährigen Nachwuchsvoltigierer Richter und Zuschauer gleichermaßen.
Auch die anderen Lützower Mannschaften zeigten sich sehr zufrieden mit ihrer Leistung, so freute sich „die wilde 13“ über den zweiten Platz in der M-Pflicht (mit Pferd Rudi und Longenführerin Begüm Yilmaz). „Die Pfefferkörner“ und ihr Wallach Live is Life wurden Kreismeister bei den Galopp-Schritt Gruppen, die Vereinskollegen „die Fruchtzwerge“ und Pferd Lanaret sicherten sich hier zudem die Silbermedaille. Auch bei den Schritt-Gruppen ging der Titel an die Veranstalter, „Die Peanuts“ sicherten sich ebenfalls mit dem braunen Live is Life die Siegerschärpe. Im Doppelvoltigieren erwiesen sich die Herforder als gute Gastgeber und ließen Kayley und Megan Hutchington (RV Dornbergerheide) den Vortritt, auf dem Silberrang folgten wiederum die Lützower Maya Dohmann und Miriam Eberle mit der Fuchsstute Loriana (Longenführerin Julia Stein).