Vorstellung bei den Hengstparaden - Studentisches Projekt - Reithalle im Landgestüt

Das Gelände des Landgestüts in Warendorf weiß mit seinen wunderschönen, denkmalgeschützten Anlagen und Gebäuden jeden Besucher zu begeistern. 1888 wurden die ersten Gebäude errichtet und im Laufe der Jahre wuchs das Gelände um insgesamt drei Stallungen, drei Reithallen und einige weitere Gebäude und Reitplätze.


Im Rahmen der diesjährigen Warendorfer Hengstparaden stellen Architektur- und Bauingenieurstudenten am Lehrstuhl für Baukonstruktion der Technischen Universität Dortmund nun ein hoch interessantes Projekt vor.

Sie hatten zur Aufgabe eine Reithalle zu entwerfen, die den zeitgemäßen Anforderungen an den professionellen Turniersport und Veranstaltungen mit Publikum gerecht wird und ideale Bedingungen als Trainingshalle bietet. Der harmonischen Einfügung in die historische Architektur der Gesamtanlage kam dabei eine besondere Bedeutung zu. Als Ort für ihre Ideen stand den Studenten der Standort der großen Reithalle Verfügung. Dabei handelt es sich in der Aufgabenstellung um ein rein fiktives Projekt.

 

Zur ersten Hengstparade am 22. September wird nun die Ausstellung eröffnet, bei der die Studenten ihre Arbeiten und Ideen anhand von Zeichnungen und Modellen präsentieren und Interessierten vor Ort erläutern. Die Entwürfe werden zudem in besonderer Kulisse vorgestellt, im historischen Stall I des Landgestüts. Ab 11.30 Uhr sind alle Besucher eingeladen sich die Entwürfe der Studenten anzuschauen. Natürlich werden auch bei den Hengstparaden am 29. September, sowie am 03. und 06. Oktober, die Entwürfe zu sehen sein.

 

Auch bei den Hengstparaden an sich verschmelzen Tradition und Moderne. Hier präsentieren sich erfolgreiche Zuchthengste in 20 traditionsreichen Schaubildern. Mehr als 100 Pferde werden vor der Kutsche, unter dem Sattel und an der Hand zu sehen sein. Das rund dreistündige Programm bietet ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie.

Zugriffe: 357