Piaff-Förderpreis: Westfalen am Start

Nachwuchsdressurreiter wurden jetzt nominiert.

Münster (PV). Für den Grand-Prix-Nachwuchs in der Dressur begann die neue Saison mit einem Lehrgang in Warendorf, an dessen Ende 15 Kandidaten für den Piaff-Förderpreis ausgewählt wurden. Den Abschluss bildete eine Trainingsprüfung, bei der jeder der 27 Ritte gefilmt, von Bundestrainerin Monika Theodorescu kommentiert und den Reitern als „Hausaufgabe“ mit auf den Weg gegeben wurde. Für die Teilnahme am Piaff-Förderpreis 2016 wurden u.a. diese Westfalen nominiert:  Petra Middelberg (RV Lienen) mit Barclay, Franziska Sieber (RV Schwerte) mit Rosafina WRT, Lars Schulze Sutthoff (RV Greven) mit Lifestyle und Joline Thüning (RV St. Georg Münster) mit Don Dayly.

Die Serie ist auch in diesem Jahr wieder auf vier Turnieren zu Gast: in Wiesbaden (14. bis 16. Mai), bei den Deutschen Meisterschaften in Balve (3. bis 5. Juni), in Verden (4. bis 7. August) sowie in Ising (9. bis 11. September). Das Finale findet wie üblich in der Stuttgarter Schleyerhalle (16. bis 20. November) statt.

Der Piaff-Förderpreis wurde im Jahr 2000 mit Unterstützung der Liselott Schindling-Stiftung zur Förderung des Dressursports ins Leben gerufen, um U25- Dressurreitern den Weg in den Grand-Prix und in den Topsport zu erleichtern. Prominenteste Finalsiegerin ist Kristina Bröring-Sprehe, Mannschaftsilbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen 2012 und Mannschaftsweltmeisterin 2014. Sie gewann 2011 mit Desperados FRH das Finale im Rahmen der German Masters in Stuttgart.

Quelle: PV Münster

Zugriffe: 150