Rainer Duen aus Minden gewinnt NRW-Fahrmeisterschaft bei den Vierspännern

Wettringen (PV). Als fleißige Medaillensammler erwiesen sich am letzten Wochenende die westfälischen Fahrer bei den NRW-Meisterschaften in Wettringen. 14 von 18 möglichen Medaillen ließen sich im Münsterland Vertreter des gastgebenden Landesverbandes umhängen. Seinen Vorjahreserfolg wiederholte Rainer Duen. Der Mindener gewann erneut Gold bei den Vierspännern Pferde.

Nach Platz eins in der Dressur und im Gelände verhinderten auch drei Strafpunkte im Hindernisfahren nicht Rainer Duens erfolgreiche Titelverteidigung. Der Erfolgsfahrer und Ausbilder, der ursprünglich aus dem niedersächsischen Friesoythe kommt, inzwischen aber in Minden lebt und seit der letzten Saison für den Fahr- und Reitverein Nettelstedt startet, gewann neben Gold in der NRW-Meisterschaft auch die kombinierte Wertung der Vierspänner Klasse S des erstmals bundesweit ausgeschriebenen Turniers.

Silber bei den Vierspännern holte Andreas Wintgens (PSG St. Georg Grenzland). Der Duen-Verfolger aus dem Rheinland hatte sich auch drei Strafpunkte im Hindernisfahren eingehandelt. Bronze sicherte sich mit dem Rheinländer Rene Poensgen vom RC Dürwiss der Gewinner des abschließenden Hindernisfahrens.

Gleich alle drei Medaillenränge gingen bei den Pony-Vierspännern an Fahrer aus Westfalen. Gold holte Tobias Bücker vom RFV Emsdetten. Der 39-jährige Industriekaufmann ließ sich die Führung nach Dressur und Gelände auch im Hindernisfahren nicht aus der Hand nehmen. Zusätzlich zum Titel gewann er die kombinierte Wertung der Klasse S. Silber ging an Martin Thiemann vom RV St. Georg Saerbeck, Bronze an Michael Bügener, ebenfalls vom RFV Emsdetten.

Auch bei den Zweispännern dominierten die Westfalen. Nach Silber im Vorjahr holte Eva-Maria Telaar vom RFV Alt Marl in der Kategorie Pferde diesmal Gold. Über Silber konnte sich Heinrich Kemper vom gastgebenden Verein freuen. Er sorgte damit zum 25-jährigen Bestehen des FRV Wettringen für einen weiteren Grund zum Feiern. Bronze nahm Marion Pleie vom ZRFV Riesenbeck mit nach Hause. Bei den Zweispännern Ponys freute sich Dieter Baackmann vom RFV Emsdetten über Gold. Damit fügte der 50-jährige Fliesenleger, der in diesem Jahr auch schon Gold bei der Deutschen Meisterschaft gewonnen hat, ein weiteres Edelmetall seiner Sammlung hinzu. Silber ließ sich Tim Massing vom RFG Hof Hillebrandt umhängen, Bronze Jürgen Schücker vom RFV Südlohn-Oeding.

Gold gab es auch für den Pferde-Einspänner-Fahrer, Heinz Heitkötter vom ZRFV Neuenkirchen. Bronze gewann Markus Beerhues vom RFV St. Georg Wadersloh. Dazwischen auf den Silberrang schob sich der Rheinländer Heinz Künstler vom RG Hübeck-Grefrath. Bei den Einspännern in der Kategorie Ponys freute sich Sandra Schäfer von der Fahrsportgemeinschaft Westfalen über Silber. Rica Rethmeier vom RFV von Lützow Herford holte Bronze. Gold ging an Katja Helpertz vom RV Schaag aus dem Rheinland.

Quelle: PV Münster

Zugriffe: 101