Spannende Entscheidungen beim Hindernisfahren

Spannend wurde es zum Abschluss der Lützower Pferdesporttage: Die Entscheidungen im Kegelfahren und damit auch in den Kombinierten Wertungen standen an. In den von den Aktiven als anspruchsvoll bezeichneten Kursen von Wilhelm Wörner kamen einige Fehler zusammen, so dass die Rangierungen zum Teil umsortiert wurden.

Zweispänner Ponys S
Normen Eggeling war bei den Pony-Zweispännern der Einzige, dem eine fehlerfreie Runde gelang - der klare Sieg für ihn. Zweite wurde Nina Schäfer vor Dieter Baackmann. In der Kombinierten Wertung siegte Jan-Felix Pfeffer nach Rang 1 in der Dressur, dem zweiten Platz im Gelände sowie dem fünften im Kegelparcours. Pfeffer machte damit das Triple voll, hatte er doch in den vergangenen Wochen schon in Österreich und Dänemark gewonnen. Zweiter wurde Dieter Baackmann vor Christof Weihe.

Vierspänner Ponys S
Da er in der Kombinierten Wertung nur recht knapp in Führung lag, ließ Steffen Brauchle sein Quartett im Kegelparcours richtig gehen. Um die Wendung auf das vorletzte Tor noch zu kriegen, musste er  richtig zupacken. Alle Bälle blieben liegen, aber trotz des hohen Galopp-Anteils kassierte er 0,57 Punkte für Überschreiten der Zeit. Das Kegelfahren gewann Florian Wißdorf vor Sven Kneifel - beide blieben fehlerfrei. Brauchle wurde Dritter. In der Kombi verteidigte Brauchle seine Führung, Zweiter wurde Tobias Bücker und Dritter Dieter Höfs. 

Zweispänner Pferde S
Einen Freudenschrei schon nach dem vorletzten Hindernis konnte er nicht zurückhalten: "Ich wusste, dass ich damit die Kombinierte Wertung schon sicher hatte", strahlte Marco Freund nach seiner Runde durch die Kegel. Mit seiner fehlerfreien Vorstellung hatte er auch die Teilprüfung in der Tasche. Zweiter im Kegelfahren wurde Stefan Schottmüller, Dritte Kathrin Scheiter. In der Kombinierten Wertung reihten sich hinter Freund Sebastian Warneck und Arndt Löcher ein.

Vierspänner Pferde S
Eine einzige fehlerfreie Runde gab es im Kegelfahren der Pferde-Vierspänner. Sebastian Heß gewann die Prüfung somit klar vor Sascha Utz und Rainer Duen. Utz hatte Zeitfehler, Duen war zwar schneller unterwegs als Heß, aber ein Ball fiel zu Boden. Die Kombinierte Prüfung ging an Christoph Sandmann, der das Hindernisfahren mit Zeitfehlern als Fünfter beendet hatte. "Ich hatte gestern im Gelände zwei junge Pferde angespannt, heute eines - alle haben ihren Job sehr gut gemacht, ich bin rundum zufrieden", sagte der Sieger anschließend. Zweite wurde Mareike Harm, und zwar "nach einem harten Stück Arbeit". Ihr linkes Vorderpferd war gestern nicht mit im Gelände und deshalb beim Kegelfahren entsprechend heiß. Rang drei ging an Rainer Duen

Einspänner Ponys M
Mit zwei Lokalmatadoren in bester Ausgangsposition für die Kombinierte Wertung war die Spannung vorm Kegelfahren der Pony-Einspänner groß. Rica Rethmeier hatte es in der Hand, mit einer Nullrunde die Hindernisrunde und die Kombinierte Wertung zu gewinnen - aber ein kleines Missverständnis mit Verlass-Pony Andiamo brachte einen Ball zum Fallen. Das Kegelfahren ging also an den Lützower Daniel Müller, der eine flüssige, fehlerfreie Runde gezeigt hatte. Die Kombinierte Wertung war Rica auf Grund ihres Vorsprungs nach Dressur und Gelände nicht mehr zu nehmen. Hier ließ sie Daniela Menke (Dritte im Kegelfahren) und Lars Heidotting hinter sich. Nun hofft die Herforderin, mit ihrer Vorstellung bei den Lützower Pferdesporttagen den Bundestrainer überzeugt zu haben, sie für das internationale Turnier im Juli in Minden zu nominieren.

Einspänner Pferde M
Das Kegelfahren der Einspänner-Pferde gewann Jörn Wintgens vor Christoph Dieker und Judith Scheiter. Nach seinem zweiten Platz in der Dressur und Rang vier im Gelände war Dieker der Sieg in der Kombi nicht mehr zu nehmen. Vierter in dieser Wertung wurde der Herforder Rainer Rethmeier, der mit seiner Vanessa auch nach dem Kegelparcours rundum zufrieden war. 

Zugriffe: 151