Dortmund: Mario Stevens Zweiter im Großen Preis

Dortmund: Mario Stevens Zweiter im Großen Preis

Dortmund (fn-press). Den jüngsten Sieger in seiner rund sechs Jahrzehnte langen Geschichte sah am Sonntagnachmittag der Große Preis beim Internationalen Springturnier in der Dortmunder Westfalenhalle. Der erste 19-jährige Ire Bertram Allen lieferte als letzter der sieben Starter im Stechen mit dem Fuchshengst Romanov in 33,73 Sekunden die schnellste fehlerfreie Runde ab und durfte sich als Siegprämie über einen PKW freuen.

Der im rheinischen Hünxe lebende Allen, der von Marcus Ehning (Borken) trainiert wird, gilt als springsportliches Wunderkind. Mit 15 Jahren bereits Europameister der Ponyspringreiter, belegte er bei den Weltmeisterschaften 2014 in Caen Platz sieben. Im vergangenen Monat gewann er das Weltcup-Springen in Bordeaux. Gegen Allens Stechrunde in Dortmund musste sich auch Mario Stevens (Molbergen) geschlagen geben. Stevens, der ebenfalls bekannt ist für seine schnellen Ritte in Stechen, kam mit dem Westfalen Brooklyn (v. Balou du Rouet) ohne Strafpunkte in 34,39 Sekunden ins Ziel, was ihm Platz zwei bescherte. Dritter wurde Jörg Oppermann (Elz), der mit seinem Holsteiner Che Guevara (v. Concept) den Parcours mit einer Nullrunde in 35,01 Sekunden beendete.

Auf den Plätzen sechs bis neun landeten gleich vier weitere deutsche Paare. Sechster wurde Andreas Kreuzer (Steinhagen) mit La Luna (acht Strafpunkte im Stechen in 41,16 Sekunden). Die Plätze sieben und acht gingen an die im niederländischen LC de Lutte lebende Pia-Luise Aufrecht mit Bas (neun Strafpunkte im Stechen in 47,04 Sekunden) und David Will (Pfungstadt) mit Lesthago (vier Strafpunkte im Normalumlauf in 65,84 Sekunden). Neunter wurde Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) mit Quapitola de Beaufor (vier Strafpunkte in 66,84 Sekunden).

Zugriffe: 101