Erstklassiges Starterfeld zum zehnten Friendships-Jubiläum

In Vorbereitung auf die Sparkassen German Friendships: Ulrich und Friederike Meyer zu Bexten mit Peter Becker (1.Reihe, v.rechts) und Heinrich-Hermann Engemann, Lars Meyer zu Bexten und Andreas Kreuzer (2.Reihe v.rechts) Foto: Sparkassen German Friendshi

Ein sportliches Spitzen-Event unter dem Motto „Friendships not Championships“ – geht das überhaupt? „Wir werden erstklassigen Sport in Freundschaft bieten“, verspricht Lars Meyer zu Bexten als Turnierleiter der Sparkassen German Friendships, die vom 25. bis 30 Juli in Herford stattfinden. 110 Kinder und Jugendliche aus 26 Ländern haben sich gemeldet für das Springturnier auf dem Bexterhof, wo deutsche Teilnehmer einen Partner aus dem Ausland beritten machen und als Team sich gemeinsam über Siege freuen oder Niederlagen tragen.

Im Starterfeld ist Lilli Collée (14) aus Baden-Württemberg, die gerade ihren ersten S-Erfolg gefeiert hat und nach Herford bei der EM der Children reitet oder Temur Azizov, Junioren Champion aus Usbekistan. Cassie Gorsline hat ihr Land Kanada schon bei Nationenpreisen der Children vertreten. „Viel mehr als 110 Starter sollten es in den Teamspringen nicht werden, denn wir wollen überschaubare Felder behalten, die Gelegenheit zur persönlichen Begegnung bieten,“ betont Lars Meyer zu Bexten. Sein Vater Ulrich ist sicher: „Wir werden Reiter sehen, die es in den nächsten zehn Jahren bis ganz nach oben schaffen.“
 
Das ist keine kühne Behauptung, denn zum Top Ten Training zum Turnierauftakt am Mittwoch kommt als Trainer unter anderem der Kolumbianer Daniel Bluman, der aus Aachen anreist oder Philip Houston, der von Herford direkt zum  Global Champions-Turnier in Berlin weiterfährt. Beide sind ehemalige Friendships Teamreiter. Dieses Top Ten Training vor Zuschauern bei den weltbesten Reitern und Bundestrainern wie Heinrich-Hermann Engemann ist ein besonderes Erlebnis für alle jungen Teilnehmer. Tipps geben hier der Ire Bertram Allen, mit 22 Jahren 16. der Weltrangliste, und der diesjährigen Sieger des Hamburger Derbys, Pato Muente aus Slowenien Als Vorbild tritt auch Andreas Kreuzer (26) an, der auf dem Bexter-Hof für seine Global Champions-Starts trainiert und den jungen Reitern Anregungen bietet wie er selber trainieren würde. „Dann muss jeder seinen eigenen Weg finden.“
 
Das ist auch das Rezept der Sparkasse, die die „Friendships“ seit 1999 engagiert unterstützt. „Wir fördern nicht Spitzen- sondern vielmehr Jugend- und Breitensport aus dem gerne Spitzenleistungen kommen dürfen. Hier ist ein gutes Konzept mit Breitenwirkung. Es gibt in unserer Gesellschaft an vielen Stellen schon genug Ellenbogen,“ so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Herford, Peter Becker. Zum zehnten Jubiläum der Sparkassen German Friendships warten die Veranstalter mit einem besonderen Highlight auf. In einem Drei-Sterne-S-Springen am Mittwoch, 26. Juli ab 18 Uhr messen sich ehemalige Friendships-Team Reiter, die es bis in die Weltspitze geschafft haben. Der ATCO Cup wird ausgetragen über Hindernisse bis zu 1,55m. Sponsor dieses Springens ist Nancy Southern, Präsidentin des kanadischen Energieversorgers ATCO, die als Freundin der Familie Meyer zu Bexten das Turnier von der ersten Stunde an unterstützt hat. „Championships in Freundschaft“, das werden wir hier demonstrieren,“ so Lars Meyer zu Bexten.
 
Das Turnier aus dem Bexter Hof bietet bei freiem Parken und Eintritt an allen Tagen Sport und Spaß für die ganze Familie, mit Musik und Emotionen. Dafür stehen nicht nur Ein- und Ausmarsch der Nationen, wenn die ausländischen Gäste feierlich am Freitag vorgestellt und Sonntag verabschiedet werden.
 
Mehr Info: www.German-Friendships.com

Zugriffe: 155