Felix Haßmann siegt und siegt und siegt

Felix Haßmann, MUNICH INDOORS
Felix Haßmann und Balance waren die Schnellsten im Selleria Equipe Speed-Cup. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

München – Der MUNICH INDOORS sind wirklich ein gutes Pflaster für Felix Haßmann (Lienen). Er kam mit dem Rückenwind, den Großen Preis 2017 gewonnen zu haben, zurück in die bayerische Landeshauptstadt und siegte gleich weiter im Eröffnungsspringen am Freitagvormittag. Und auch das zweite und dritte internationale Springen des Tages in der großen Tour des Drei-Sterne-Turniers, der Preis der uvex sports und der Selleria Equipe Speed-Cup, gehörten ihm. Drei Starts, drei Siege!

München – Der MUNICH INDOORS sind wirklich ein gutes Pflaster für Felix Haßmann (Lienen). Er kam mit dem Rückenwind, den Großen Preis 2017 gewonnen zu haben, zurück in die bayerische Landeshauptstadt und siegte gleich weiter im Eröffnungsspringen am Freitagvormittag. Und auch das zweite und dritte internationale Springen des Tages in der großen Tour des Drei-Sterne-Turniers, der Preis der uvex sports und der Selleria Equipe Speed-Cup, gehörten ihm. Drei Starts, drei Siege!

Zunächst musste Haßmann im Preis der uvex sports mit dem 15-jährigen Fuchshengst Balzaci als 16. Starter in der mit 71 Reiter-Pferd-Paaren besetzten Prüfung in den Parcours und lieferte eine Zeit, die trotz größter Bemühungen internationaler Topreiter wie John Whitaker (GBR), Christian Ahlmann und Max Kühner (AUT) nicht unterboten wurde. Viele kratzten zwar an Haßmanns Zeit, machten aber unter dem Druck Springfehler: „Das Turnier ging sehr gut los für mich. Balzaci hat das heute echt vom Feinsten gemacht und ich bin sehr stolz auf ihn“, schwärmte der 32-Jährige. Platz zwei in der Prüfung ging an Patrick Stühlmeyer (Steinfeld) mit Chacgrano. Dritter wurde Anthony Bourquard (SUI) mit Thalie d’Anjou.

Wirklich höchstzufrieden müsste Haßmann dann mit Balance gewesen sein. Die elfjährige Balou de Rouet-Tochter war schon seine Partnerin für den Sieg im Eröffnungsspringen. Im Selleria Equipe Speed-Cup war er erneut einer der vorderen Starter, musste also vorlegen. Keinem seiner Konkurrenten gelang eine derart rasante Runde, die auch noch fein anzusehen war, denn Balance und Haßmann erwischten die ideale Linie und absolvierten den Parcours in diesem Zeitspringen wie aus einem Guss – ohne Springfehler und in Topzeit. Zweiter wurde Denis Nielsen (Isen) mit Taquadriga, Rang drei ging an Andrzej Oplatek (POL) mit El Camp.

Der Samstagabend der MUNICH INDOORS steht in diesem Jahr mit einer WM-Gala-Show ganz im Zeichen der bayerischen Weltmeisterinnen Simone Blum und Jessica von Bredow-Werndl. Mit einem abwechslungsreichen Programm wird das Sommermärchen von Tryon in die Olympiahalle geholt. Tickets für die MUNICH INDOORS sind noch an der Tageskasse der Olympiahalle erhältlich.

Der Turniersamstag der MUNICH INDOORS startet mit der SPOOKS Amateur-Trophy in den Tag. Anschließend treffen sich die Nachwuchspferde zur zweiten Qualifikation im Equiline Youngster Cup, bevor es im IDEE KAFFEE Preis zur Entscheidung kommt. Das Championat von München liefert dann die Qualifikation zur Wertungsprüfung in der DKB-Riders Tour am Sonntag. Der Samstagabend startet mit der glanzvollen „Nacht der WM-Stars“. Mit der MEGGLE Grand Prix Kür und dem MUNICH INDOORS Gold-Cup schließen zwei sportliche Hochkaräter den Abend.


Tickets für die MUNICH INDOORS sind noch an der Tageskasse der Olympiahalle erhältlich.

Wer nicht live in der Olympiahalle dabei sein kann, kann im BR Fernsehen am Sonntag, 25. November von 16.15 bis 16.45 Uhr die Entscheidung im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG verfolgen.

Zugriffe: 44