Franzose dominiert Paderborn Challenge – Julien Epaillard schnappt sich auch den Großen Preis

Paderborn – Paul Schockemöhle fasste es treffend zusammen: „Das war Weltklasse!“ Wahrlich: So ein Wochenende erlebt ein Reiter nicht alle Tage.

„Ich weiß auch nicht, was dieses Wochenende los war“, strahlte der 38-jährige Franzose Julien Epaillard. Der hatte zweifelsohne echte Siegerhosen in seinen Koffer gepackt, bevor er aus der Normandie ins westfälische Paderborn reiste. Seine Ausbeute bei der 13. Auflage der Paderborn Challenge war überaus beeindruckend: Sieg im Speed-Cup, Sieg im Championat von „Paderborn überzeugt“, Sieg in der Baker Tilly Roelfs Trophy und zum krönenden Abschluss noch der Sieg im Großen Preis von Paderborn, gleichzeitig Wertungsprüfung zur DKB-Riders Tour, hier mit Quatrin de la Roque, einem elfjährigen Quick Star-Kannan-Sohn. „Ich war mir nach dem Sieg von gestern gar nicht so sicher, ob das heute noch einmal so klappen würde. Nach so einem Stechen wie gestern, hätte es auch sein können, dass ich nicht genug Ruhe im Pferd habe, aber Quatrin de la Roque war total bei mir. Er sprang fantastisch und ich genieße so ein Wochenende natürlich sehr.“ Und auch DKB-Riders Tour-Chef Paul Schockemöhle attestiert: „Da hätten heute auch noch ein Dutzend Championatsreiter antreten können, sie hätten Julien alle nicht bekommen, er hat im Stechen nicht eine viertel Sekunde liegen lassen. Das ging einfach nicht schneller!“

So zeigte sich auch der Zweitplatzierte, der amtierende niederländische Meister Leopold van Asten durchaus zufrieden mit VDL Groep Zidane, aber auch mit der Paderborn Challenge, bei der er Stammgast ist: „Ich war schon einige Male hier am Start und freue mich immer sehr, herkommen zu dürfen. Die Bedingungen sind top, das Turnier hat eine tolle Atmosphäre und man wird hier als Reiter sehr freundlich empfangen und betreut.“

Auch Eva Bitter wiederholte ihre Leistung aus dem Championat mit einem dritten Platz im Großen Preis im Sattel ihres langjährigen Sportpartners Perigueux. Für die nächsten Starts ist geplant, den Fuchshengst ihrem Lebensgefährten Marco Kutscher auszuleihen, aber spätestens in München, bei der letzten Etappe der DKB-Riders Tour im Rahmen der Munich Indoors will sie selbst wieder mit Perigueux angreifen.

Paul Schockemöhle war nicht der einzige der mit dem Weltklassesport bei der Paderborn Challenge zufrieden war. Auch Turnierchef Volker Wulff ließ verlauten, dass mit über 15.000 Besuchern während des Turniers die Erwartungen mehr als erfüllt waren. Zur Zukunft der Paderborn Challenge, die sich nach dem Wegfall der finanziellen Unterstützung durch einen Hauptsponsor neu aufstellen muss, äußerte sich Volker Wulff zuversichtlich: „Wir brauchen  vier bis fünf Hauptsponsoren, um auf der ganz sicheren Seite zu sein, aber die Gespräche, die ich bisher führen konnte, waren sehr gut. Und auch die Initiative 4.40 trägt Früchte. Alles zusammen macht mich für die Zukunft der Paderborn Challenge zuversichtlich.“

Mehr Informationen zum Turnier, sowie alle Ergebnislisten gibt es im Internet: www.engarde.de



Ergebnisse - Sonntag, 13. September 2015

09 Poresta  Youngster-Cup (CSIYH1*)
1. Toni Haßmann, Caramia (GER) 0/28.14 sec
2. Hendrik Sosath, Lady Lordana (GER) 0/28.82 sec
3. Cameron Hanley, Cas 2 (IRL) 0/29.65 sec
4. Gerd Sosath, Cadora (GER) 0/29.96 sec
5. Peder Fredricson, H&m Zaloubet (SWE) 0/30.76 sec
6. Mario Stevens, Fairmont E (GER) 0/30.89 sec

03 Baker Tilly Roelfs Trophy (CSI3*)
1. Julien Epaillard, Sheriff de la Nutria LM (FRA) 0/32.70 sec
2. Katrin Eckermann, Chamonix (GER) 0/33.09 sec
3. Alexander Zetterman, Zidane (SWE) 0/33.66 sec
4. Irma Karlsson, Starling 7  (SWE) 0/34.28 sec
5. Jörne Sprehe, Luna (GER) 0/34.38 sec
6. Bliss Heers, Contendra 22 (USA) 0/34.93 sec

06 Großer Preis von Paderborn (CSI3*) - Wertungsprüfung DKB-Riders Tour
1. Julien Epaillard, Quatrin de la Roque (FRA) 0/35.58 sec
2. Leopold van Asten, VDL Groep Zidane (NED) 0/37.09 sec
3. Eva Bitter, Perigueux (GER) 0/37.48 sec
4. Marc Houtzager, Sterrehof's Uppity (NED) 0/37.55 sec
5. Jan Gert Bruggink, Mcb Ulke (NED) 0/37.87 sec
6. Janne Friederike Meyer, Goja (GER) 0/38.64 sec

Zugriffe: 75