Herforder Amazone schnuppert Europameisterschafts-Luft

Laureen Budde platziert sich im großen Finale in Aachen

Herford. Einmal in das Aachener Springstadion einreiten, wo sonst nur die Weltelite startet – der Traum eines jeden Reiters. Die 21-jährige Laureen Budde gehört zu den besten Nachwuchsspringreitern Deutschlands und startete mit ihrem Erfolgspferd Gosbodino im Finale des U25-Springpokals der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, welches im Rahmen der Europameisterschaft „der Großen“ in der Kaiserstadt ausgetragen wurde. Zunächst mussten sich die Beiden etwas an die gigantische Atmosphäre des Stadions gewöhnen, aber dann war diese ein besonderer Ansporn für das Paar. Hoch erfolgreich waren die für den Reit- und Fahrverein „von Lützow“ Herford startende Studentin und ihr zwölfjähriger Wallach im schwersten Springen des Finals. Im ausverkauften Aachener Stadion verfolgten 40.000 Zuschauer den fehlerfreien Ritt im Umlauf des S***- Springens und freuten sich mit der Herforderin über Rang zehn.
Insgesamt galt es am Finalwochenende für die unter 25-jährigen Nachwuchsreiter drei Springprüfungen der schweren Klasse zu bestreiten, für die sich Laureen durch ihre Leistungen bei vier internationalen Qualifikationsturnieren empfehlen konnte. Nach dieser einzigartigen Erfahrung und ihren tollen Erfolgen der Saison kann die Herforderin nun auf weitere mögliche Nationenpreis-Einsätze für Deutschland hoffen.
Von Aachen aus ging es für das Erfolgsduo gleich weiter nach Münster, hier standen die internationalen Prüfungen beim Turnier der Sieger auf dem Programm. Dort wurde Laureen unter anderem mit dem Goldenen Reitabzeichen geehrt, die höchste Auszeichnung im Reitsport für zehn Siege in der schweren Klasse – und es werden bestimmt noch einige dazukommen.

Zugriffe: 88