Ponyspringreiter gewinnen Nationenpreis-Serie

Toller Erfolg für Lisa Schulze Topphoff  und Antonia Ercken.

Chevenez/SUI (PV). Die deutschen Ponyspringreiter haben zum dritten Mal in Folge die Nationenpreisserie EY-Cup Pony Challenge gewonnen. Mit Lisa Schulze Topphoff vom RV Roxel und Antonia Ercken (Ländlicher RV Recklinghausen) ritten auch zwei Westfälinnen im Team. Dank ihres Sieges beim CSIOP Chevenez in der Schweiz besiegelten Kathrin Stolmeijer mit Song Girl, Lisa Schulze Topphoff  mit Mentos Junior, Franziska Müller mit Leo sowie Antonia Ercken mit Amacho den deutschen Hattrick.

Nach dem ersten Umlauf lag das deutsche Team mit vier Strafpunkten noch auf Platz zwei. Während sich das Quartett von Bundestrainer Peter Teeuwen im zweiten Umlauf noch einmal steigerte und mit Stolmeijer, Müller und Ercken gleich drei Nullrunden vorlegte, erlebte die Konkurrenz in dem anspruchsvollen Parcours einen Einbruch. Allen voran die zunächst führenden Belgier, die sich am Ende mit 20 Strafpunkten Platz zwei mit dem Team von Gastgeber Schweiz teilten. Auch die Gesamtwertung der Serie, die vor dem Finale in Pöttmes, Fontainebleau, Wierden und bei den Europameisterschaften im schwedischen Malmö Station gemacht hatte, wurde vor Chevenez von den Franzosen angeführt, die allerdings nur mit Einzelreitern am Start waren. Damit machten sie den Weg frei für die deutschen Reiter, die sich dank ihres Nationenpreiserfolges den Seriensieg verdienten.

Quelle: PV Münster

Zugriffe: 151