Start-Ziel-Sieg für Tobias Meyer im Championat von Paderborn 

Tobias Meyer im Championat von Paderborn
Tobias Meyer gewinnt mit dem Hengst Special One das Championat von Paderborn. / Foto: Karl-Heinz Frieler

Paderborn - Es war ein toll besetztes Stechen, es war ein viel besetztes Stechen, es war aber vor allem ein rasend schnelles Stechen. 17 Paare hatten sich nach einem fehlerfreien Umlauf für dieses besondere Stechen im Championat von Paderborn empfohlen. Diese Prüfung entschied zudem über die Qualifikanten für den Großen Preis von Paderborn am Turniersonntag, der gleichzeitig Wertungsprüfung für die DKB-Riders Tour ist.

An der Spitze der Ehrenrunde galoppierten gleich zwei Söhne des legendären Vererbers Stakkato und ganz vorne einer, der heute in einer eigenen Liga unterwegs war. Special One, der Hengst unter dem Sattel von Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid), hängte seine Konkurrenten um fast zwei Sekunden ab, und das obwohl Meyer als erster Starter ins Stechen einreiten musste: „Das ist normalerweise ein Nachteil, aber ich weiß, dass Special One ein sehr schnelles und sehr vorsichtiges Pferd ist, und ich hab einfach meinen Stiefel geritten“, so der 30-Jährige. Er verwies Krzysztof Ludwiczak (POL) mit Stalando auf Platz zwei. Die beiden reisen direkt im Anschluss an die Paderborn Challenge nach Tryon (USA), wo in wenigen Tagen die Weltreiterspiele ausgetragen werden. Platz drei ging an Markus Beerbaum (Thedinghausen), Vorjahressieger der DKB-Riders Tour, der sich sehr über sein Pferd Carlito’s Way freute: „Er ist erst acht Jahre alt und es war das erste Mal, dass ich ihn auf diesem Niveau so gefordert habe. Er hat das super gemacht heute. Ich setze große Hoffnungen in dieses Pferd“, freute sich Beerbaum.

Unmittelbar vor dem Championat von Paderborn wurde im Preis des Amateurspringreiterclub (ASC) die dritte Wertungsprüfung und somit auch das ASC-Finale entschieden. Die Prüfung ging an Philipp Müller (Arnsberg) mit Curtis. Mit diesem Sieg sicherte er sich auch die Goldmedaille im ASC-Championat. Zweiter wurde Klaus Brinkmann (Bielefeld) mit Pikeur Bellevue vor Janina Griese (Lemgo) mit Balimba. Silber in der Endwertung ging indes an Griese, Bronze an Brinkmann.

Bereits am Morgen gingen die ambitionierten Non-Professionals im Springsattel in der SPOOKS-Amateur Trophy an den Start. In der Small-Tour siegte Marie Gerdes (Hamburg) mit Gorki F vor Emilie Aust (Hamburg) mit Chira und Karsten Stelter (Ennigerloh) mit Amazing Amy. Die Large-Tour entschied Uwe Kuhlemann (Greppin) mit Albalola für sich und verwies Thorsten Brinkmann (Herford) mit Quickett und Raishun Burch (BER) mit Pellegrino auf die Plätze. Die Medium-Tour entschied außerdem das Finale im Heinzelmännchen Young Riders Amateur Cup 2018. Hier siegte Emilie Aust mit Diago vor Antonia Kircher  (Pfungstadt) mit Aleqs und Scaba Kovacs (HUN) mit Diamond.

Der Paderborn Challenge-Sonntag beginnt mit den Finals des Equiline Youngster Cup, bevor es im Großen Preis von Paderborn um die Wertungsprüfung für die DKB-Riders Tour geht.

(SyS/ EquiWords)

Zugriffe: 164