Wieder einmal „La Dolce Vita“ für Ben Maher und Explosion W nach dem Sieg im LGCT Grand Prix von Rom - Ludger Beerbaum drittplatziert

Ben Maher und Explosion W , LGCT Grand Prix von Rom
Wieder nicht zu schlagen: Ben Maher und Explosion W / Foto: LGCT / Stefano Grasso

Auch in der 16. Etappe der Longines Global Champions Tour von Rom stellte das Traumpaar Ben Maher (GBR) und Explosion W  ihre Klasse unter Beweis: Die Vize-Europameister im Springreiten gewannen zum zweiten Mal in dieser Saison einen LGCT Grand Prix – und wiederholten auch ihren Vorjahressieg in der Heiligen Stadt inmitten der Marmorstatuen des  Stadio Dei Marmi. 

Im Stechen der vier fehlerfrei gebliebenen Paare wurde Ben Maher mit dem zehn Jahre alten Fuchswallach Explosion W (von Chacco Blue) seiner Favoritenrolle einmal mehr gerecht und blieb fehlerfrei in 38.76 Sekunden. Marlon Zanotelli (BRA) hatte auf Edgar M (0/39.20) das Nachsehen, ebenso Ludger Beerbaum (GER) mit seinem elfjährigen Rheinländer-Wallach Cool Feeling (0/39.39). 

Für Zanotelli gab es dennoch ein Bonbon extra: Er darf als Zweiter hinter dem Mehrfachsieger nachrücken und ist qualifiziert für den LGCT Super Grand Prix bei den GC Playoffs in der O2 Arena in Prag im November.   

Mit diesem Sieg katapultierte sich der britische Mannschafts-Gold-Medaillengewinner von 2012 Maher an die Spitze der GCT Gesamtwertung. Noch stehen die Etappen in St. Tropez und New York aus. Maher ist Titelverteidiger der LGCT Serie.

 Nur elf Punkte Vorsprung (277) trennen ihn nun vor Pieter Devos (BEL, 266)  und Daniel Deusser (GER, 259) – es wird dramatisch auf der Zielgeraden der weltweit höchstdotierten Serie im Springreiten.  

Begeistert sagte Ben Maher: “Rom ist eine glücksbringende Stadt für mich in den beiden vergangenen Jahren, und Explosion liebt diese Arena mit dem italienischen Publikum. Es war ein schwerer Grand Prix heute, mit wenigen Startern im Stechen und es war eine spannende Prüfung. Ich bin sehr happy und jetzt will ich den Sieg einfach nur genießen – die Führung in der Gesamtwertung ist wichtig.“  

Der deutsche Großmeister Ludger Beerbaum sagte nach seinem dritten Platz auf dem Podium: “Wenn ich sehe, wie Ben über die vergangenen zwei Jahre hinweg auftritt, ist es kein Glück oder Zufall, dass er immer wieder gewinnt. Nur sechs zehntel einer Sekunde hinter ihm zu bleiben, erfüllt mit Zuversicht für den nächsten Großen Preis mit meinem Pferd. Ben hat zurecht gewonnen.” 

Global Champions League 

Im Mannschafts-Wettbewerb der Global Champions League kündigt sich ein dramatischer Endspurt in den letzten beiden Etappen St. Tropez und New York an, bis feststeht, wer den Titel gewinnt – und wer sich für die GC Playoffs in der O2 Arena in Prag im November qualifiziert. 

In Rom gewannen nach zwei Runden die Valkenswaard United vor den Miami Celtics und Chantilly Pegasus. Für die Gesamtwertung bedeutet dies, dass nun die London Knights mit Ben Maher 288 Punkte haben, einen winzigen Punkt vor den St. Tropez Pirates (287) in Führung liegen und die Shanghai Swans mit 277 Punkten auf Rang drei rangieren. Bis zum Schluss bleibt es hochspannend! 

Zugriffe: 27