Bertram Allen kommt auf den Bexter Hof

Er ist selber noch keine 22 Jahre alt, aber schon das Vorbild für viele junge Springreiter. Der Ire Bertram Allen hat den großen Springsport aufgemischt, nicht erst seit er mit 18 das erste Springen der Weltmeisterschaft 2014 in Frankreich gewann. Zu den „Sparkassen German Friendships 2017“ vom 25. bis 30. Juli kommt er nach Herford. „Ein Ansporn für unsere Gäste aus dem In- und Ausland“, findet Lars Meyer zu Bexten, der inzwischen fest im Sattel sitzt als Leiter des internationalen Spring-Turniers für Kinder auf dem elterlichen Hof in Ostwestfalen.

Zum zehnten Mal finden die „Sparkassen German Friendships“ in Herford statt. Und die internationale Großfamilie wächst weiter. 575 Teilnehmer aus 67 Ländern sind bereits auf dem Bexter Hof gewesen für das Springturnier in Partnerschaft und Völkerverständigung. Jetzt liegen schon wieder Anmeldungen vor aus allen Erdteilen. Das Turnierbüro hat bereits Zusagen aus Südafrika, Australien und Neuseeland ebenso wie aus China und Haiti. Vom amerikanischen Kontinent sind Costa Rica, Guatemala und Kolumbien bereits gesetzt. Der „Einmarsch der Nationen“ wird bunt.
 
Das Konzept der German Friendships ist einzigartig: Deutsche Kinder und Jugendliche kommen mit zwei Pferden und geben eines an einen Partner aus dem Ausland, mit dem sie das gesamte Turnier als Team bestreiten. „Friendships, not Championships“ ist das Motto der Wettkämpfe bei denen trotzdem Leistung groß geschrieben wird. Etliche „Ehemalige“ haben es aus Herford bis in den ganz großen Sport geschafft und reiten bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften. Dazu passen Bertram Allen und andere aus dem Who is Who im Springsport, die zum Auftakt in Herford Trainingstipps geben werden.
 
„Wir wollen auch die Zuschauer aktiv einbeziehen“, betont Lars Meyer zu Bexten. „Nicht nur die jungen Reiter aus dem In- und Ausland finden zusammen sondern wir wollen für alle Besucher Gelegenheit zum Mitmachen bieten. Echte Familientage – das ist unser Anspruch.“ Ponyreiten, Malwettbewerb, die gut besetzte Shopping-Meile – das sind weitere Bausteine für ein Turnier bei dem es um Mit-Einander, nicht Gegen-Einander geht. Bertram Allen hat das schon zu Hause in Irland in seiner Familie gelernt. Er hat sechs Geschwister – und betreibt jetzt einen Stall mit zwanzig Pferden in Hünxe bei Wesel.
 
Mehr Informationen: www.german-friendships.com
 

Zugriffe: 74