Coesfeld I siegt beim Westfälischen Mannschaftschampionat der Vierkämpfer

Silber für Münster I, Borken gewinnt Bronze

Hüllhorst. Eine überzeugende Leistung führte Coesfeld I jetzt beim Westfälischen Mannschaftschampionat der Vierkämpfer zu Gold. Maria Terbrack war sichtlich stolz auf ihre Schützlinge. „Sie waren vom erstem Moment an gut“, freut sich die Mannschaftsführerin, wohl wissend, dass auch eine Portion Glück dazu gehört. „Das hatten wir“, sagt sie und strahlt.

Schon nach Laufen und Schwimmen gingen die Coesfelder bei der Landesmeisterschaft der Vierkämpfer, die diesmal im Kreis Minden-Lübbecke ausgerichtet wurde, in Führung. Nach der Dressur hatten Franziska Hölper, Johanna Schulze Thier, Eva Resing und Sabrina Jähnke einen komfortablen Vorsprung herausgearbeitet. Den ließen sie sich auch im abschließenden Springen nicht nehmen. 16.518 Punkte bedeuteten nach Platz zwei im Vorjahr diesmal Gold.

Die Silbermedaille ging an die Sieger im Springen, Münster I, vorgestellt von Katrin Richter. 16.418 Punkte konnten Nils Ohmen, Greta Busacker, Leonie Peuker, Katharina Hölscher nach Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen vorweisen. Bronze holte Borken mit 16.012 Punkten. Nina Sparwel, Nadine Fox, Jamie van de Sand und Johanna Bäunig gingen in der von Hubert Terworte vorgestellten Mannschaft an den Start.

Die Einzelwertung im Westfälischen Championat der Vierkämpfer gewann Nils Ohmen (Münster) mit 5.945 Punkten. Silber ging an Franziska Hölper (Coesfeld) mit 5.619 Punkten. Bronze holte Nina Sparwel (Borken) mit 5.551 Punkten.

Unter den 15 Mannschaften aus zehn Kreisverbänden waren mit dem Kreis Siegen-Olpe-Wittgenstein auch neue Gesichter auszumachen. Die hervorragend organisierte Veranstaltung und das hohe sportliche Niveau lobte Christa Middendorf. „Leider waren weniger Mannschaften als sonst dabei“, hofft die Vorsitzende der westfälischen Pferdesportjugend auf eine Ausnahme.

Im Anschluss an das Westfälische Mannschaftschampionat wurde die Vorauswahl für die Vierkämpfe auf Bundesebene vom 29. bis 30. März in Zweibrücken getroffen. Für den Lehrgang zum Nachwuchsvierkampf benannte das Sichtungsgremium Hannah Kosanetzki (Unna-Hamm), Nele Ohmen (Münster), Ann Kathrin Renzi (Unna-Hamm), Leonie Schulze-Herne (Warendorf) und Pauline Weitkamp (Coesfeld). An der Vorbereitung für den Bundesvierkampf dürfen Franziska Hölper (Coesfeld), Nils Ohmen (Münster), Eva Resing (Coesfeld), Johanna Schulze Thier (Coesfeld) und Nina Sparwel (Borken) teilnehmen. Beide Lehrgänge finden vom 14. bis 16. März in Rhede statt. Über die endgültige Zusammensetzung der Mannschaften für Zweibrücken wird nach den Lehrgängen entschieden.

Text : Sonja Rohlfing / Quelle: PV Münster

Zugriffe: 116