Könemann und Kemper gewinnen vierte Etappe

Mit viel Schwung: Gerd Könemann (RFV Brüninghorstedt-Scharmerloh-Warm) und Alexa.

Beim großen Springturnier des Reit- und Fahrvereins Hubertus Eschenbruch gab es nichts zu meckern. Jedenfalls nicht am zweiten Julisamstag, da strahlte die Sonne, ein leichtes Lüftchen wehte und in der vierten Etappe des Detmolder Pilsener Cups gaben sich fast 70 Reiter ein ambitioniertes Stelldichein.

Im von Frank Strate anspruchsvoll, aber fair gebauten Parcours blieben im Normalumlauf des Ein-Stern-Springens 20 Reiterinnen und Reiter fehlerfrei. Im Stechen behielt dann vor allem Gerd Könemann (RFV Brüninghorstedt-Scharmerloh-Warm) die Nerven. Couragiert steuerte er seine Hannoveraner-Stute Alexa in 31,52 Sekunden über die Hürden - fehlerfrei, versteht sich, und das bedeutete Platz eins in der ersten Abteilung. Dem konnte Fabian Legros (RFV Wunsdorf) auf Baghira du Rouet nichts entgegensetzen. Für den tadellosen Lauf des Paares in 32,90 Sekunden gab es Silber. Simone Kippmann vom RFV Cherusker, die schon knapp drei Wochen zuvor in Etteln einen Sieg in der dritten Etappe eingeheimst hatte, ergatterte auf Clara den dritten Platz (0 Fehler/34,76 Sekunden).
Da Kathrin Kemper und ihr Dax immer für sehr flotte Runden gut sind, ging der Sieg in der zweiten Abteilung an dieses Duo vom RFV v. Bismarck Exter. Fehlerfrei waren die beiden - übrigens Titelverteidiger - in 32,32 Sekunden unterwegs und verwiesen damit Sebastian Holtgräve-Osthues (RV Büren) mit Lazy Lu auf den Silberrang (0/62,14). Auf den dritten Platz galoppierte Charline Kriegs (RFV Stadthagen) mit Sacajawea (0/61,21).
Nicht minder spannend dürfte es am letzten Juliwochenende beim Reitverein Steinheim zur Sache gehen, wenn dort zur fünften Etappe geladen wird. Die letzten Punkte werden Ende August in Oerlinghausen vergeben, bevor dann bei den Lopshorn Classics das große Finale steigt (19. bis 21. September).

Zugriffe: 100