Lützower bereiten sich auf Turnier in Kolumbien vor

Trainer Andres Quintero Palomar
Trainer Andres Quintero Palomar gibt den jungen Reiterinnen eine letzte Trainingseinheit / Foto: Janina Dierkes

Letzter Feinschliff vor der großen Reise

Vom Trainer Andres Quintero Palomar gab es für die jungen Reiterinnen eine letzte Trainingseinheit auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins „von Lützow“ Herford, bevor es am Wochenende des zweiten Septembers für gut eine Woche Richtung Kolumbien geht.

Der ehemalige Herforder ist es auch, der die Reiterinnen Ronja Behrendt (17, RV Herford), Lisa Ossiek (25, RV Herford), Annika Werner (24, Osnabrück) und Alina Schmidt (17, Reitschule Dierkes Bielefeld) in bei ihrem internationalen Debüt betreuen wird.
„Sowohl die deutschen Reiterinnen als auch die Begleitungen wohnen im Haus meiner Eltern. Wir reisen extra zwei Tage vor Turnierbeginn an, damit wir im Vorfeld noch was von dem Land sehen können“, so der gebürtige Kolumbianer. Zum vierten Mal betreut Palomar deutsche Nachwuchsreiter bei diesen internationalen Jugendprüfungen, zum zweiten Mal wird der Wettkampf nun in Kolumbien ausgetragen. Im Sportstadium „Club Compestre Gaymoral“ sind die Springprüfungen in ein Turnier mit Weltcupprüfungen, Jagdspringen und Auktionen integriert.
Die Pferde der Jugendlichen werden ihnen von kolumbianischen Teilnehmern für die Zeit zur Verfügung stellen. „Zwei Tage haben wir Zeit uns mit dem Pferd vor zu bereiten, dann stehen drei Tage Springprüfungen auf dem Programm“, spürt man die Vorfreude der Nachwuchsreiter. Das Finale, welches mit L-Niveau in Deutschland vergleichbar ist, wird dann am dritten Turniertag ausgetragen. Hierfür gilt es sich in einem bunt gemixten Teilnehmerfeld mit Jugendlichen aus ca. 18 verschiedenen Ländern zu qualifizieren.
Erstmalig sind aus Deutschland vier Reiter bei der Veranstaltung dabei – und bei allen steigt die Spannung auf die weite Reise von Tag zu Tag spürbar.

Zugriffe: 156