Mateo Coles – mit 17 Jahren schon ein alter Gast auf dem Bexter Hof

Foto Pressemitteilung Mateo Coles (rechts) und der weltweit bekannte "Ringmaster" Pedro Cebuka. Foto:GF

Er ist erst 17 Jahre alt, doch kann mit Sicherheit behaupten, dass er als Teilnehmer auf die längste Erfahrung bei den Sparkassen German Friendships verweisen kann: Mateo Coles aus Haiti. Der 17 Jahre alte Springreiter war bereits als drei Monate altes Baby zu Gast in Herford. Damals begleitete er im Kinderwagen eine ganze Gruppe reitbegeisterter Menschen aus dem Karibikstaat. Damals, vor 17 Jahren ritt seine jetzige Trainerin Daniela Roy mit – heute coacht sie den smarten jungen Mann an selber Stelle.

Mit Erfolg! Denn im vergangenen Jahr schrieb der junge Springreiter Geschichte und machte die Pferdegemeinde seines Landes glücklich. Mateo gewann erstmals für sein Land die Goldmedaille bei den Youth Olympic Games im argentinischen Buenos Aires. Er war als 16jähriger Teil des nordamerikanischen Nationalteams, das aus Teilnehmern der Länder Honduras, Mexiko, Panama und USA bestand.„Das war natürlich bei weitem mein größter Erfolg“, sagt Mateo jetzt vor Beginn der Sparkassen German Friendships, bei denen er nach 2017 zum zweiten Mal teilnimmt. Ob er einmal Profi werden will, ist noch nicht ganz sicher. „Ich denke darüber nach“, sagt Mateo, der ebenso als Model arbeiten könnte. Es gefällt ihm offenbar ganz gut in Deutschland. Im vergangenen Jahr war er Teilnehmer der  Longines World Equestrian Academy auf der Anlage Riesenbeck International bei Ludger Beerbaum. Dort ritt und lernte er mit seiner Reiterkollegin  Kelsey Amos aus Haiti und traf auf Laila Klinsmann, die für die USA reitet, und Viktoria Fuhrmann aus Deutschland. Natürlich gab es ein riesiges „Hallo“, als sie sich allesamt jetzt in Herford wiedertrafen.

 „Völkerverständigung unter den Reitern, Teamgeist und unvergessliche Momente, das sind die Werte, die unsere Veranstaltung so besonders machen“, sagt Turnierleiter Lars Meyer zu Bexten. Und wieder ist es eine ganze Gruppe, die stolz Haiti repräsentiert. Sieben Reiter und ebenso viele Begleiter sind wieder auf dem Bexter Hof zu Gast. Alle fühle sich pudelwohl, trotzen der Hitze und genießen die Zeit.Es gibt einige Reiter, die diese Veranstaltung schon mehrfach erleben durften: Victoria Lora Perez aus Dänemark war 2017 jüngste Teilnehmerin, Amy Ashlee aus Südafrika war ebenfalls 2017 vor Ort. Temur Azizov aus Usbekistan wollte nach seinem Besuch 2015 auch 2017 wiederkommen, bekam aber kein Visum. Jetzt ist er da – und er strahlt! Hannah Smith aus Frankreich hat sich als Talent im Sattel in Herford 2017 präsentiert, sie ist ebenso wieder dabei. Und natürlich die deutschen Reiterinnen und Reiter wie Lilli Collee, Familie Haunhorst, die Baumgarts und die Lenorts. „Ihnen allen gilt unser besonderer Dank,“ sagt Lars Meyer zu Bexten bei der Begrüßung. Denn die Eltern dieser Kinder und Jugendlichen geben ihre Pferde vertrauensvoll in die Hände des Veranstalters, der damit die Gäste aus dem Ausland beritten macht.

Zugriffe: 210