Salut-Festival Aachen - Niklas Krieg gewinnt den Großen Preis der Aachener Bank

Tobias Schwarz siegt bei den Jungen Reitern, Theresa Ripke bei den Junioren vorn, Kathrin Stolmeijer siegt doppelt

Es war spannend bis zum Schluss. Erst als Tobias Schwarz am letzten Sprung die Stange purzeln ließ, war klar: Niklas Krieg ist der Sieger im Großen Preis der Aachener Bank.

In der Altersklasse der Jungen Reiter (bis 21 Jahre) setzte sich Krieg gegen ein hochklassiges Starterfeld durch. Bester Junger Reiter des gesamten Turniers und damit Waldhausen Hallenchampion wurde Tobias Schwarz aus dem Landesverband Baden-Württemberg.

Erfolgreichste Juniorin wurde Theresa Ripke aus Schleswig-Holstein. Beständig konnte sie sich in den Prüfungen platzieren, und gewann abschließend den Preis des Clubs der deutschen Springreiter und wurde damit Waldhausen Hallenchampion der Junioren.

Auch für die Ponyreiterin aus Emsbüren, Kathrin Stolmeijer, die für den Landesverband Weser-Ems am Start war, war es ein aufregendes Wochenende. Schon am Freitag und Samstag konnte sie im NetAachen-Preis ihr Können zeigen und wurde am Sonntag Dritte. Das reichte, um mit deutlichem Vorsprung Waldhausen-Hallenchampion zu werden.

Sieger im abschließenden NetAachen-Preis wurde Niels Kersten (NED), der Ocean Hill Aktiva gesattelt hatte. Den zweiten Platz sicherte sich Sophie Hinners, die mit Nabucco am Start war.

Bei den Children (Altersklasse bis 14 Jahre, auf Großpferden) wurde Kathrin Stolmeijer Vierte und im abschließenden Preis der Cardinali & Rothenberger GmbH konnte sie somit mit ihrem Pferd Lilly-Fee auch in dieser Altersklasse Hallenchampion werden. Den Sieg im Preis der Cardinali & Rothenberger sicherte sich Marie Ligges aus dem Landesverband Westfalen mit Cassandra.

Zugriffe: 71