CVIO**** Ebreichsdorf: Nationenpreis für Deutschland

Sieg im Dreiländerkampf vor Österreich und Italien / CVI-Triumph für Ingelsberg und Jannis Drewell

Ebreichsdorf (fn-press). Erfolgreiches Pfingsten für die deutschen Voltigierer im österreichischen Ebreichsdorf: Beim Nationenpreisturnier auf der Anlage Magna Racino – auf der 2017 die EM der Senioren und die WM der Junioren stattfinden wird – sicherte sich die Equipe den Sieg im prestigeträchtigen Nationenpreis vor Österreich und Italien. In der 3*-CVI-Tour gewannen die Bayern vom VV Ingelsberg bei den Teams, Jannis Drewell (Steinhagen) bei den Herren.

Den Höhepunkt und Abschluss des viertägigen Events in der Nähe von Wien bildete der 4*-Nationenpreis. Dabei turnten jeweils eine Mannschaft sowie vier Einzelvoltigierer für eine Nation. Mit zwei Streichergebnisse bei den Einzelvoltigierern summierte sich das Endresultat. Am Ende war der Wettbewerb eine deutliche Angelegenheit für die deutschen Gäste. Die Mannschaft des VV Ingelsberg steuerte starke 8,881 Punkte zum Resultat bei und nahm der rot-weiß-roten Konkurrenz dabei vier Zehntel ab. Mit Regina Burgmayr (8,409) und Jannis Drewell (8,858) – beide auf Adlon an der Longe von Alexander Hartl – ergaben sich 26,148 Zähler in der Totalen. Österreich kam auf 24,888 Punkte, Italien verbuchte im Dreiländerkampf 23,557 Punkte. Für Deutschland waren auch Erik Oese (Dresden/8,187) und Julian Wilfling (Untermeitingen/8,06) im Zirkel angetreten.

Mit der fulminanten Kürvorstellung im Nationenpreis konnte sich der VV Ingelsberg, der mit Pferd Lazio und Longenführer Alexander Hartl an den Start ging, auch den Gesamtsieg im 3*-CVI sichern. Die Bayern hatten zunächst nach Pflicht und dem ersten Kürumlauf auf Platz zwei hinter den Österreichern vom RC Wildegg gelegen. Im Endergebnis schoben sich die Süddeutschen mit 8,386 Punkten noch vor das Team von Maria Lehrmann, das mit Alessio L'Amabile auf 8,282 Zähler kam. Das zweitbeste deutsche Ergebnis fuhr das Team Gut Stockum/Natbergen auf Rang sechs ein.

Einen deutschen Doppel-Erfolg feierten die Herren. Nach drei Durchgängen setze sich der amtierende Europameister Jannis Drewell mit seinem Ersatzpferd Adlon deutlich an die Spitze des Feldes. Nach den zweiten Plätzen beim Weltcup-Finale in Dortmund und den CVIs in Ermelo/NED und Moorsele/BEL freute sich der Westfale nun wieder einmal über einen Sieg. 8,078 Punkte bedeuteten drei Zehntel Vorsprung auf Julian Wilfling. Der Bayer voltigierte auf dem Rücken von Luino, longiert von Alexander Zebrak, zu 7,769 Punkten. Der Ungar Balázs Bence komplettierte das Podest. Erik Oese landete mit Calvador (L: Andreas Bäßler) auf Rangs sechs (7,628).

Bei den Damen sicherten sich die Gastgeber um Bundesreferent Manfred Rebel einen Dreifacherfolg. Daniela Fritz (8,168) gewann vor Jasmin Lindner (8,081) und Katharina Luschin (7,958). Nur knapp an einem Podestplatz vorbei voltigierte Regina Burgmayr. Die Ingelsbergerin kam mit Adlon auf 7,847 Punkte. Christine Kuhirt (Haan) landete mit Forst Nobody (L: Elke Nousse) auf Platz neun (7,556).

In den 2*-Junioren-Wettbewerben verbuchte das Ingelsberger Juniorenteam Platz drei. Die Mannschaft von Longenführerin Elisabeth Aichner votigierte mit Holt's Romeo zu 7,487 Punkten und musste sich nur den Schweizern vom Team Tösstal (7,649) und dem Club 43 aus Österreich (7,499) geschlagen geben. Im Pas-de-Deux siegten die Baden-Württembergerinnen Kim Stahl und Stefanie Hägele mit Sir Lanvin und Longenfhrerin Melanie Nagel (6,683).

Quelle: FN aktuell

Zugriffe: 81