Preis der Besten Voltigieren: Gold für Franziska Peitzmeier

Bronze für das Brakeler Team und Philipp Stippel.

Warendorf (PV). Mit Top-Leistungen brillierten die Voltigierer vom RV Brakel beim Preis der Besten in Warendorf und durften sich am Ende über Bronze freuen. Nachdem sie 2014 gewonnen hatten, zählten die Brakeler eindeutig zum engsten Favoritenkreis im Gruppenvoltigieren.  In der ersten Kür am Samstag hatte sich Brakel mit Anna Brinkmann an der Longe (Pferd: Dorian Grey) noch durchgesetzt. Am Schluss ging der Sieg jedoch an das Juniorteam vom VFZ-Mainz-Ebersheim II vor den Voltigierern vom VV Ingelsberg.

Trotz des verpassten Sieges in der Teamwertung jubelten die Brakeler am Ende aber über einen „Preis der Besten-Titel“. Den sicherte sich Franziska Peitzmeier in der Damen-Einzelkonkurrenz. Die Westfälin, die im vergangenen Jahr bei den Junioren-Weltmeisterschaften im niederländischen Ermelo mit Platz zwei für eine Sensation gesorgt hatte, untermauerte ihre derzeitige starke Verfassung mit konstant guten Leistungen in allen vier Prüfungen. Sie gewann auf dem Rücken von Dorian Grey – longiert von Anna Brinkmann – die erste Pflicht und die erste Kür und legte mit Platz zwei in der zweiten Pflicht und ebenfalls Rang zwei in der Finalkür nach. In der Summe siegte die 16-Jährige deutlich mit 7,601 Punkten.

Bei den Herren freute sich Philipp Stippel (RV St. Hubertus Wolbeck) über den dritten Platz. Der 15-Jährige voltigierte an der Longe von Dina Menke auf dem Pferd Sir Valentin. Der Westfale machte seine ersten Übungen auf dem Pferderücken schon im Alter von drei Jahren. Nach vielen Erfolgen im Gruppenvoltigieren kam er 2013 zum Einzelvoltigieren. Im vorigen Jahr gewann er die Westfälische Juniormeisterschaft im Einzelvoltigieren.

Quelle: PV Münster

Zugriffe: 144