Cassone abgetreten

Cassone als Aktionstraber bei der Hengstparade /Foto: Fotostudio Kaup

Am Dienstag, den 27. September ist mit Cassone ein über Jahre bewährter Vererber des NRW Landgestüts von der Zuchtbühne abgetreten. Der 27jährige Holsteiner musste infolge einer schweren Kolik erlöst werden.

Seit 2002 wurde Cassone als Pachthengst dem Landgestüt von Peter Stahlberg zur Verfügung gestellt. Gezogen wurde er von Johannes Vollersen, Sterdebüll, aus einer Anpaarung von Cor de la Bryére mit der Lagos-Tochter Walestine.

Ehe sein Weg nach Warendorf führte, war Cassone ein überaus erfolgreicher Sportler. Zu Beginn seiner Karriere gewann er in Serie Springpferdeprüfungen und war Teilnehmer der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde und dem Bundeschampionat. Später eroberte er unter Dirk Ahlmann internationale Turnierplätze und wurde unter anderem Siebter beim Hamburger Derby und Zweiter im Niedersachsen-Championat.

Seine Karriere in der Zucht verlief gleichsam erfolgreich. Bis zu dieser Saison war er auf der Deckstelle in Hamm, die von Obersattelmeister Michael Remm geleitet wird, im Natursprung im Einsatz. In der FN-Zuchtwertschätzung belegt Cassone mit einem Spring-Zuchtwert von 131 einen vorderen Platz. Seine Nachkommen sind bis zur schweren Klasse im Parcours erfolgreich, wie der international hoch platzierte Cassini 6. Aber auch als Vielseitigkeitspferde zeigen sie sich über die Maße talentiert. In den vergangenen Jahren gewannen sie Medaillen bei Deutschen- und Europameisterschaften sowie bei den Bundeschampionaten, wie Cancun 2 (Goldmedaillengewinner der ländlichen Vielseitigkeitsreiter), Columbo 38 und Corvette D (Medaillengewinner bei Deutschen- und Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter), .

Bis zuletzt Cassone genoss seinen Paddockgang. Die beiden vergangenen Sonntag zeigte er sich noch in hervorragender Verfassung im Schaubild der „bewährten Vererber“ bei den Hengstparaden.

Zugriffe: 106