Marco Kutscher fliegt zum Sieg im Championat von Paderborn

Championat von Paderborn Marco Kutscher
Marco Kutscher flitzte mit Fayot zum Sieg im Championat von Paderborn. Foto: ©JohannaMilsePhotography.com

Paderborn – Klein, quirlig, vorsichtig und richtig schnell – das ist die Beschreibung von Fayot. Der elfjährige KWPN-Wallach ließ sich von seinem Reiter Marco Kutscher (Bad Essen) nicht lange bitten, sondern flitzte hochmotiviert über den Schützenplatz zum Sieg im Championat von Paderborn. Satte zweieinhalb Sekunden Vorsprung nahm das Paar der Konkurrenz ab. Dabei hatte Christopher Kläsener (Emsbüren) mit Cuba Libre V super vorgelegt und war selbst zweieinhalb Sekunden schneller als Celine Frieß (Biblis), die mit ihrer Holsteinerin Classic Fashion auf Platz drei sprang, sich darüber aber freut, wie über einen Sieg.

Super zufrieden zeigte sich Marco Kutscher natürlich über seinen Fayot: „Ich habe ihn noch nicht so lange, es war erst unser viertes Turnier und erst das zweite internationale“, und bestätigte lachend: „Das ist echt ein Flitzepferd! Er ist unheimlich ehrgeizig, man muss ihn eher ruhig halten. Er ist sehr schnell, sehr vorsichtig, ist zwar nur etwa 1,62 Meter groß, hat aber ein Riesenherz – und das ist am Ende ja doch das wichtigste!“ Mit zwei tollen Runden – denn am Paderborner Turnierfreitag waren die beiden schon drittplatziert – hat sich Fayot nun erstmal eine kleine Pause verdient und soll in der Hallensaison wieder zum Einsatz kommen. Für den Großen Preis von Paderborn am Sonntag plant Kutscher mit Charco.
 
Der Sonntag startet mit dem Finale in der FUNDIS Youngster Tour. Ein echtes Highlight ist der Große Preis von Paderborn am Mittag. Zuckerschock-Potential gibt es im Anschluss bei der TuPaRe-Führzügel-Trophy, wo die jüngsten Reiter mit ihren Ponys schick herausgemacht den Schützenplatz erobern.

Zugriffe: 45