Neue Behandlungserfolge bei Equinem Sarkoid

Das Equine Sarkoid, ausgelöst durch ein Virus (Bovines Papillomavirus Typ 1 und 2) ist ein Hauttumor, der je nach Lage und Größe für das Pferd sehr belastend sein kann.


Österreichische Pferdetierärzte und Wissenschaftler haben nun mithilfe einer neuen Behandlungsmethode interessante Erfolge erzielt. Zum Einsatz gebracht wurden dabei Aciclovir-Salben. Diese Salben werden bereits sehr erfolgreich in der Humanmedizin eingesetzt. Hier jedoch bei Hautschädigungen, die durch Herpesviren hervorgerufen werden. Nun wurde die Eignung von Aciclovir-Salben als Sarkoid-Therapeutikum beim Pferd getestet. Die Ergebnisse dieser Studie wurden durch Tierärztin Dr. Silvia Stadler von der Pferdeklinik Tillysburg im Zuge ihrer Dissertation veröffentlicht.

Die Patientengruppe, die bei dem Projekt getestet wurde, bestand aus 22 Pferden, die zwischen 2006 und 2009 an der Pferdeklinik Tillysburg aufgenommen wurden. Insgesamt 47 Sarkoide verschiedenen Typs wurden mit 5-%-Aciclovir-Salbe behandelt und anschließend sechs Monate lang beobachtet und beurteilt. Die Untersuchungen ergaben, dass alle Sarkoide auf die Anwendung der Aciclovir-Salben ansprachen. Von den Hautläsionen bildeten sich 68 Prozent komplett zurück. Bei den Tumoren konnte in 32 Prozent der Fälle eine deutliche Verringerung der Tumorlänge, -breite und -höhe verzeichnet werden, jedoch wurde hier keine komplette Heilung erzielt. Fazit: Lokale Aciclovir-Anwendung wird als geeignete Methode zur Therapie von Sarkoiden milder Ausprägung sowie zur ergänzenden bzw. unterstützenden Tumorbehandlung in Kombination mit aggressiveren therapeutischen Strategien wie etwa chirurgische Entfernung, Chemotherapie und Lasertherapie vorgeschlagen.



Weitere Infos: www.pferdeklinik.at

Zugriffe: 152