Schnaubendes Pferd – Glückliches Pferd?!

Haben sie mal darauf geachtet wie oft ihr Pferd schnaubt und hatten sie dabei das Gefühl, dass ihr Pferd dann glücklich ist? Dann sollten sie jetzt mal genauer darauf achten, wenn ihr Pferd schnaubt. Französische Forscher haben herausgefunden, dass schnauben ein Indikator für Glücksgefühle beim Pferd ist. 

Forschungsstand

Bisher ist man davon ausgegangen, dass Pferde schnauben, wenn sie die Nüstern von Staub, Insekten oder Nasensekret reinigen wollten. Untersuchungen von artverwandten Tieren, wie Tapiren und Nashörnern haben gezeigt, dass das Schnauben ein Zeichen von Entspannung und dadurch ein positives Gefühl ist. Die Forscher wollten untersuchen ob dieses Phänomen auch auf Pferde zutrifft. Dafür haben sie 48 Pferde im Alter von 4 - 25 Jahre untersucht. Darunter 18 verschiedene Rassen unterschiedlicher Geschlechter. 

 

Die Studie

Bei der Studie wurden Pferde aus zwei unterschiedlichen Haltungsformen untersucht. Dabei hat man hauptsächlich in zwei Reitschulen bei ähnlicher Haltung Beobachtungen vorgenommen. In beiden Reitschulen lebten die Pferde in Boxenhaltung bei knapper Heurationierung und stundenweise Weidegang. Die Zeitintervalle variierten allerdings. In Reitstall A (19 Pferde) kamen die Pferde in variablen Gruppen für ca. 1 - 4 Stunden am Tag auf einen Paddock mit Gras. Die Pferde des Reitstall B (18 Pferde) kamen in festen Gruppen für bis zu 6 Stunden auf eine Weide. Bei den restlichen 11 zu untersuchenden Pferden, handelte es sich um Kleingruppenin natürlicherHaltungsform.

Die Forscher untersuchten nun das Verhalten der Pferde im Stall und auf der Weide. Dabei unterschieden sie aggressives Verhalten und die Körpersprache bei schnaubenden Pferden. Sie achteten bei den Probanden besonders darauf wie die Körpersprache, wie zum Bsp. die Position der Ohren, mit dem Schnauben in Zusammenhang stand. Genauso aggressives Verhalten. Um genauere Aussagen über das Wohlbefinden der Pferde tätigen zu können, führten sie eine Bewertung anhand von wissenschaftlichen Indikatoren durch. Am Ende wurden alle Daten zusammengefasst und in einem Wert zusammengefasst, der als „chronic stress score“ (chronische Stressbelastung) kurz „TCCS“ auf das allgemeine Wohlbefinden der Pferde hinweisen soll. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass wenn der chronische Stress-Faktor stieg das Wohlbefinden der Pferde sank.

Forschungsergebnisse

Die Forscher kamen zu erstaunlichen Erkenntnissen. Sie konnten beobachten, dass das Schnauben in positiven Situationen gezeigt wurde. So zum Bsp. bei der Fütterung, bei der die Pferde mit nach vorne gerichteten Ohren reagierten. Die Pferde aus den Reitschulen schnaubten auf der Weide viel häufiger als in ihren Stallungen. Im Vergleich dazu schnaubten die Pferde der Offenstallhaltung überwiegend mehr als die Reitstallpferde. So stellte sich heraus, dass die Häufigkeit des Schnaubens im Zusammenhang mit dem „chronic stress score“ (TCCS) steht. Bei geringerer Stressbelastung schnaubten die Pferde viel häufiger.

Resümee

Zusammenfassend kann man sagen, dass Schnauben der Pferde ein Merkmal für ihr Wohlbefinden ist. Je öfter die Pferde schnaubten, umso zufriedener waren sie. Häufiges Schnauben bedeutet auch Wohlbefinden. Natürlich ist Schnauben nach wie vor auch dafür da, sich von lästigen Staub und Ungeziefer zu befreien. Differenziert zu betrachten ist, dass die Staubbelastung bei allen Haltungsformen unterschiedlich ist. Es besteht weiterhin bedarf dieses Phänomennäher zu untersuchen.

Die Studie ist am 11.7.2018 im Journal PLOSOne erscheinen. Wer mehr Informationen möchte kann die Studie "An unexpected acoustic indicator of positive emotions in horses“ von Mathilde Stomp, Maël Leroux, Marjorie Cellier, Séverine Henry, Alban Lemasson, Martine Hausberger nachlesen.

Text: Felix Ortmann

Zugriffe: 147