Studie zum Zügelanzug

Reiter schätzen sich falsch ein. Der Einsatz des Zügels wird immer wieder heiß diskutiert. Nun haben britische Forscher mittels einer Studie festgestellt, dass die meisten Reiter die Kraft ihrer Zügeleinwirkung unterschätzen.

 Der Test: Hayley Randle vom Duchy College im britischen Cornwall und ihre Kollegen hatten ein "Dummy-Modellperd" mit Trense, Zügeln und einem Gebiss ausgestattet. 261 Probanden mit unterschiedlichen Reitkenntnissen mussten ihren Zügelanzug auf einer Skala von 0 (schwächster Anzug) bis 8 (starker Anzug) im Versuch auf jeder Hand einschätzen. Dabei schätzten Profis und Reiter zwischen 18 und 30 Jahren ihren Anzug auf Level 2 ein. Dressurreiter beurteilten ihren Zügelanzug im Durchschnitt präziser als Spring- und Freizeitreiter. Generell war der vorgenommene Zügelanzug in der rechten Hand stärker als mit der linken. Das Ergebnis der Auswertung und der Vergleich mit der Selbst-Einschätzung ergaben: Es besteht ein signifikanter Unterschied zwischen der wahrgenommenen und der wirklichen Zügeleinwirkung.
Ein Ergebnis, das jeden Reiter zum Nachdenken bringen sollte und manchem Reitlehrer erklärt, warum sein Schüler seine Tipps nicht so ganz korrekt umsetzen kann.

Zugriffe: 334